Marke "Mainzer Fastnacht"

Einen Tag nach dem Rheinhessenumzug denken die Fastnachts-Planer schon wieder an den nächsten Rosenmontagsumzug. Rainer Steppich, Marketing-Leiter des Mainzer Carneval Vereins, gab in seinem Vortrag "Marke Mainzer Fastnacht - Balance zwischen Brauchtum und Sponsorenintegration" am 9. Mai 2016 im MCV-Haus einen Einblick in die Finanzierung und Organisation des größten rheinland-pfälzischen Festes.

 

 

Seit 1838 organisiert der Mainzer Carneval-Verein den Mainzer Rosenmontagszug. Ausschließlich zu diesem Zweck gegründet, haben sich Aufgaben und Verantwortung in mehr als 175 Jahren nachhaltig verändert. Ursprünglich ausschließlich ehrenamtlich organisiert, haben sich speziell seit 2010 die Aufgaben vervielfacht und grundlegende. Die Ausgaben für Sicherheit und Organisation sind in den letzten 6 Jahren explosionsartig um mehr als 1.000% gestiegen. Welche Veränderungen hat der MCV seit 2010 vorgenommen, wie vereinbart sich der grundsätzlich ehrenamtliche organisierte Rosenmontagszug mit der hauptamtlichen Tätigkeit zur Finanzierung und Sicherheit.

 

 

 

In Zeiten sinkender Ausgaben für klassisches Sponsoring sind kreative und vernetze Angebote nötig. Als lokal begrenzter Event - zwar mit nationaler Bekanntheit, aber ohne äquivalente Bedeutung – sind Sponsoren in besonderer Weise zu gewinnen und langfristig zu binden. Als Besonderheit feiert Mainz von Weiberdonnerstag bis Rosenmontag eine erfolgreiche Straßenfastnacht. Weiberdonnerstag, Tanz auf der Lu und die Rosenmondnacht sind einmalige und erfolgreiche Outdoor-Events, die es sonst so in Deutschland kein zweites Mal gibt. Die Kombination von Umzügen, Straßenfastnacht und Saalfastnacht bietet Kunden aussteuerbare Zielgruppen. Von jungen Partygängern bis zu Best-Agern bietet der MCV viele Möglichkeiten, Produkte und Marken zu integrieren.

 

 

 

Beitrag Mainzer Allgemeine Zeitung: www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/zwischen-tradition-und-kostendruck_16891130.htm