MarketingFrauen: Female Success

Was wir von erfolgreichen Frauen lernen können, berichteten drei Unternehmerinnen am 11. Mai 2021 in einer Veranstaltung der MarketingFrauen im Deutschen Marketing Verband, organisiert durch den Marketing Club München.

Eine immer größer werdende Gruppe von MarketingFrauen aus den Marketing Clubs in Deutschland will die weiblichen Clubmitglieder deutschlandweit auf den MC-Bühnen und in den Marketing Clubs zusammenbringen.

Sie möchten die Frauen in den Clubs inspirieren und ermutigen, selbst und konsequent ihrer eigene persönliche sowie berufliche Entwicklung zu verfolgen. Erfolgreiche Managerinnen - in Wirtschaft, Marketing und Politik - clubübergreifend zu mehr Sichtbarkeit und Vernetzung verhelfen. Um die breite Zielgruppe von fast 14.000 Mitgliedern innerhalb unserer unterschiedlichen Clubs in Deutschland zu erreichen, sind digitale und hybride Formate geplant.

In dieser Veranstaltung, die vom MC München durchgeführt wurde, berichteten Susanne Aigner, Regina Mehler und Yvonne Molek in einer Podiumsdiskussion, wie sie ihren Weg gemacht haben.

Susanne Aigners Tipp, der ihr geholfen hat (und hilft) und den sie gerne jungen Frauen geben würde: „Glaube an dich selbst, an deine Fähigkeiten, dein Wissen und deine Intuition – und schaffe dir ein Netzwerk aus Gleich-, aber auch Andersdenkenden, die dich um neue Perspektiven, Erfahrungen und Meinungen bereichern.“

Die Zwischenbilanz von Yvonne Molek nach über drei Jahrzehnten als Unternehmerin: „Ich würde es heute noch einmal so machen – und zwar genau so… In dem Wissen, dass ich mir das Wort MUT als Leitmotiv jeden Tag aufs Neue auf die Agenda zu setzen habe. Und wie bedeutend es ist, sich frühzeitig – auch in Zeiten massiver beruflicher Anstrengung – ein breites Netzwerk aufzubauen.“

Regina Mehler sagt: „Eine authentische Positionierung/Personal Branding hilft uns allen, als Personality mit Rückgrat und klarer Meinung wahrgenommen zu werden. Und davon braucht es künftig sehr viele: Denn dieser Typ Leader wird dadurch vor allem in der digitalen Welt die Mitarbeiter als Follower gewinnen. Und im Außen die nötige Sichtbarkeit erlangen (nicht zuletzt durch zielgenaue Kommunikation).“