08.09.2014  ·  19:15 Uhr

Gamification und Serious Games

Wie Games die Märkte beeinflussen

Veranstaltungsort

Sparkassenakademie Schloss Waldthausen

Im Wald 1
55257 Budenheim

Aus allen Richtungen fahren Sie auf der A 60 die Ausfahrt Heidesheim/Budenheim ab. Nach der Ausfahrt biegen Sie rechts auf die Landstraße Richtung Mainz/Budenheim ab. An der Abzweigung Budenheim fahren Sie weiter in Richtung Mainz. An der nächsten Kreuzung biegen Sie rechts ab nach Mainz-Finthen. Nach circa 50 Metern liegt rechter Hand die Einfahrt zum Sparkassenverband Rheinland-Pfalz. Kostenlose Parkplätze stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung. Vom Parkplatz führt ein kurzer Fußweg zum Schloss. 

Inhalt

Immer mehr erfolgreiche Unternehmen haben erkannt, dass die Computerspielindustrie weltweit einer der führenden Innovatoren und Entwickler für neue Technologien ist. Maßgebliche Impulse gibt sie zum Beispiel in den Bereichen Visualisierung und Mensch-Maschinen-Interaktion. Zum Handwerkszeug eines Gamedesigners gehört es, Menschen intrinsisch zu motivieren, zu schulen und zu lehren, wie ein Spiel nicht nur gespielt, sondern auch wie es gewonnen werden kann. Unternehmen können durch den Einsatz von Games und Gamemechaniken im Marketing auf vielen unterschiedlichen Ebenen profitieren. Sie können als interaktives Kommunikationsmittel mit Kunden (Kundenbindung) und potentiellen Kunden (Kundengewinnung) eingesetzt werden. Gute Spiele mit dem zur Marke passenden Konzept können quasi als Turbolader zum Markenwert und zur Markenwahrnehmung auf innovative Weise positiv beitragen.

Referent(en)

Prof. Dr. Linda Breitlauch, Hochschule Trier

Prof. Dr. Linda Breitlauch studierte zuerst Betriebswirtschaftslehre, bevor sie an der Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg ein Studium der Film- und Fernsehdramaturgie absolvierte. 2008 promovierte sie über Dramaturgie in Computerspielen. Neben Projektleitungen im Export und Verlagswesen führte sie als Creative Producer u. a. verschiedene Filmprojekte durch, verfasste Drehbücher, Spielkonzepte sowie wissenschaftliche und fachjournalistische Beiträge. Von 2001 bis 2006 entwickelte sie innerhalb eines Hochschulverbundes Lern- und Spielprojekte für Hochschulen und den Medienbereich. 2007 wurde Linda Breitlauch zur ersten Professorin für Gamedesign an die Mediadesign Hochschule in Düsseldorf berufen. 2013 wechselte sie als Fachbereichsleiterin Medienwissenschaft an die GA Hochschule der digitalen Gesellschaft und hat als Gründungspräsidentin die Etablierung der ersten spezialisierten Games Hochschule in Deutschland begleitet. Seit April 2014 lehrt sie Game Design im Studiengang „Intermedia Design“ an der Hochschule Trier.

Ablauf/Hinweise

Ab 18.45 Uhr  Get together (Mitgliedersammlung läuft)
19.15 Uhr  Vortrag mit Diskussion
20.30 Uhr  Imbiss & Networking

Der Gastbeitrag von 40 Euro beinhaltet Vortrag, Imbiss und Getränke